DIE WILDEN PRODUKTPIRATEN

Feo Elektronik Ravensburg Produktpiraterie Elekrtonikentwicklung
Holla – die Freibeuterei hat wieder Hochkonjunktur! Produktentwickler und Ihre Kunden stehen ständig in der Gefahr, Ihrer Ideen beraubt zu werden. Was so ein kleines Abenteuer bedeuten kann, stellt der Wettbewerb „Plagiarius“ jedes Jahr plakativ zur Schau. Diesmal ist sogar ein Kunde von uns betroffen, der traurigerweise mit einem chinesischen Plagiat den Wettbewerb gewann. (Foto: Plagiarius)

Dreister geht es nicht, denn nicht nur das Produkt (in diesem Fall keine Feo-Entwicklung), sondern auch die gesamte Website des Unternehmens wurde kopiert (ziaverwaver.com / zimmer-aesthetic.de). Wer meint, die Kopien finden nur optisch und an der Oberfläche statt, der täuscht sich. Das sogenannte Reverse Engineering erfordert tiefgehendes technisches Know How. Wer hier am Werk ist, der weiß genau, was er tut und wie er es tut. Und noch alarmierender: Er muss sich dafür die nötigen Informationen besorgt haben. Dieser Fall zeigt uns wieder einmal, dass wir zurecht mit unseren Kunden über Sicherheit sprechen müssen und Methoden in der Kommunikation und im Prozess vorschlagen, die das Risiko von Industriespionage und Produktpiraterie senken können.

Die Preisträger des Plagiarius 2014: www.plagiarius.de

→ zurück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.